HALLO WELT!

Ich habe mich auf den Weg gemacht und wandere entweder gerade an den Landesgrenzen entlang oder überquere mit dem Rad die Alpen. Natürlich gönne ich mir bei diesen Grenzerfahrungen auch ein paar Pausen, in denen ich Euch in diesem Blog über alles, was mir dabei über den Weg gelaufen ist berichten und mit Fotos illustrieren werde.

Anschließend findet ihr alle aktuellen und älteren Einträge meines monatelangen Herumstreunerns.

Viel Spass damit,

Euer Grenzflitzer Achim

Veröffentlicht unter Allgemein | 5 Kommentare

NORDSEE

… Hola da sind wir wieder!

8. 09.2018  ET 97. – 98.

Wir traben schön weiter. Nach Aachen geht es an der Wurm entlang. An Würselen vorbei. Diese Strecke wellt sich leicht, ist aber 🆗. Wasser, Wald, Wiese, Kühe und Hunde usw.. Von allen etwas😊 Eine Raststätte gab es auch. Die Wurm ist dann ab Herzogenrath quasi die Grenze zu Holland . Zu sehen gibt es aber nichts . Keine Windmühlen, keine Schiffe … Na ja , die Wurm ist aber auch blos ca. 20 cm tief 😜

Der Nächste Tag . Es wird immer flacher. Haben uns den Radweg an der Wurm ausgesucht.  SONNTAG, ☀️ und haufen Radler … EIGENTOR😳 Überhaupt der ganze Tag nur Asphalt ☝️Na hoffentlich wird es wieder Natur . Unsere Karte sagt aber etwas anderes…. Ankunft in Dremmen. Füße waschen , Gel in die Haare 😂 und ab geht’s in die Hostinec. Wir haben Heute einen Spezialbesucher ☝️

Pedro aus MADRID … nich ganz , aber um die Ecke aus KÖLN😊

War ganz lustig. Hatten viel zu quatschen … So zwischen KAMERA & STRECKENPLANUNG 🍻

Pause 

Ein Ruhetag in Dremmen den muss man nicht wirklich haben . Die KEBAP – Bude war die Rettung, Bier am Straßenrand ☝️Brauchten eigentlich nur noch einen Hut auf den Gehweg legen…. 😎

11. 09.2018   ET 99. – 101

Aufi geht’s. Heute nach Elmpt 24km . Schönes Wanderwetter entlang der Rur, diese hatten wir ja in Monschau verlassen , da isse wieder. Uns treibt es noch durch Wassenberg durch. Natürlich mit Zwischenstop… Alles KEBAP oder was… Wieder an einer Straßenkreuzung. Das nervt 🙄 Doch noch einen geöffneten Metzger entdeckt. Frisch gestärkt auf die Piste. Rein in den Wald. Ein Naturschutzgebiet 🇩🇪 – 🇳🇱 ziemlich rechtwinklig angelegt. Mitten drin, eine Restauration . Eine alte Mühle . Natürlich Zu…. ☝️

… aber schöne Gegend

Elmpt angekommen , Quartier bezogen. Die Betreiber waren dieses mal aus Rumänien 🇷🇴 Nette Leute.

Der nächste Tag. 💯 ETAPPE  . Es geht nach NETTETAL   . Zu Mittag sind wir in BRÜGGEN. Ein kleinteiliges Städtele . Geschäfte, Cafés & Kneipen. Wir Zwei drücken etwas den Altersdurchschnitt ☝️😜

 

Angekommen in Nettetal. Bett & Frühstück, eine Nacht. Geht so. Sind noch mal in das “Zentrum” wo der Bär steppt , Bär nicht gefunden dafür eine Hostinec. Kurze Auswertung und Vorschau auf die nächsten ETTAPEN. Wir machen am folgenden Tag weiter nach WACHTENDONK . Wird keine lange Strecke 19km. Es geht los bei ☁️ und Wind. Diese Strecke ist schon mal die Vorschau was uns so weiter erwartet. Flach 40m ü. N. N. Weite Flächen, Wiese und Ackerland .

Also Mütze 🧢 etwas ins Gesicht ziehen und durch ☝️🙄

WACHTENDONK  angekommen. Wir haben da mal wieder einen Ruhetag. Die Wirtschaft hat für wenig Geld uns ein großzügiges Quartier bereit gestellt. Erkunden mal den Ort. Ging schnell…..

Im Laufe des Freitag den 14.09, erwarten wir den Kumpel von Steffen. Das sollte dann auch der Tag zum Schuheaustausch sein. Reinhard bring das Paket für Steffen mit und ich bekomme meine Schuhe über DHL. Hat wunderbar geklappt ! Sollte aber noch Folgen haben….

Aber erst mal bei Sonne und bester Laune ein “Begrüßungsbierchen” auf unser Sonnenterrasse.

Wir haben noch viel gequatscht , dies und das noch zu uns genommen….Reinhard hatte seine Spendierhosen an .  Besten Dank von den Grenzflitzern ! Am nächsten Morgen ging es dann weiter.

15.09.2018  ET 102. – 103. 

Wir machen los nach Neukirchen. Dann nahm das Schicksal seinen Lauf…Besser gesagt , unsere Gangart war nicht mehr so schmerzfrei.

Die ALTEN Latschen ausrangiert, die NEUEN(eingewanderten !) Schuhe an. Bei mir meldet sich die linke Ferse, bei Steffen gab’s ein Problem unter dem Fuß… Immer weiter. Wieder an Feldern entlang und auf Asphalt.

Rollrasen….mal was anderes und Windräder.

Typisch für diese Gegend. Häuser in Ziegelbau, bzw. Ziegelverblendung

Der nächste Tag. Noch eine Etappe , die 103. 20km nach ALPEN . Meine linke Ferse ist permanent im “melden“.Es geht noch mal durch  den Wald mit einer ewigen Schlußgeraden. Auch diese Etappe haben wir überstanden. Ich schaue mir im Hotel mal die Problemferse an. Sowas hatte ich noch nicht. Der Fersenbereich war offen (ca.4x4cm)gelegt…..Ein Verband mußte her. Die Pflaster waren zu klein.

 Passe in keinen Schuh mehr, außer in die Sandalen.

Das ist das ENDE dieser Grenzflitzerrunde. Am 17.09. über den Rhein nach Wesel, dieses mal mit dem Bus.

 

Ab in den Zug. Kommen 20.36 Uhr in DD-HBF an.

START 30.04.18 —–>  ENDE 17.09.18     103 ETAPPEN    2205 KM

 

Wir danken noch einmal ALLEN die unsere Tour verfolgt sowie kommentiert haben. War uns immer ein Ansporn. Die Runde um Deutschland war aber auch mit gesunden Füßen nicht in dem Zeitlimit bis 31.10.2018  zu schaffen. Wir hatten auf dieser Tour schöne Landschaften und Erlebnisse. Die Deutschen ticken Alle ähnlich. Uns unterscheidet nur der Dialekt, und da gab es immer was zu lachen….

GRENZFLITZER  Achim & Steffen

Veröffentlicht unter Allgemein | 13 Kommentare

GFR2018 Pfalz -> HOLLAND

Hola da sind wir wieder ….

11. 08.2018  ET 75. – 76.

Übersicht- -> Pfälzerwald – – >Trier usw.

Heute geht es aber erstmal ganz kurz nach Kandel. Wetter ist gut 🌤️ ca. 18 °C. Haben die Unterkunft erreicht . Wurde wieder ganz schön warm zum Schluß.

Die folgende Etappe führt uns entlang der SÜDLICHEN WEINSTRAßE nach Bad Bergzabern. Noch nie gehört von diesem Ort. Liegt genau am Pfälzerwald. Aber erstmal marschieren wir durch die Felder, zwischen Mais und Acker .. Angenehm warm 🙄, öfters mal eine Trinkpause ☝️ Dann sind die Weinstöcke da.

Da hängt alles voller Trauben. Süß ohne Ende. Manch einem seine Glückseligkeit ☝️

Na weiter. Wir erreichen so langsam Bad Bergzabern. Noch einen kurzen Ritt durch Dornen dichtes Unterholz, quer durch ein Weinfeld und da isser wieder… DER ITALIENER 🇮🇹, super 🍻Erfrischung . Mich hat eine “kriepel” am rechten Unterarm “gemückt”, trinke jetzt mit links ☝️😎

14. 08.2018  ET 77. – 80.

Wir legen wieder ab. Also los durch den Pfälzerwald. Mittelgebirge mit Bergen so um die 600 m ü. N. N..  EASY 😎

Wir haben wieder Wetter 🌡 30°C ☀️ ☀️ ☀️ Schöne Gegend. Sind auf dem Weg nach Dahn. 

Ja, und da passiert es wieder. Ein Gruß aus Sachsen BAUTZENER SENF . . zwar noch von 2014, sozusagen WM-Senf ☝️, aber hat uns nicht umgebracht 😜

Dahn erreicht . Übernachtung 🆗. Nächster Tag geht es nach Pirmasens. Es war früh etwas frischer 17°C. Die Temperatur hat sich aber noch gesteigert 24°C 🌤️. Unterwegs noch eine Einkehr. Ein GRIECHE🇬🇷 . Kommen rein, da kommt so eine TRETHUPE🐕 kläffender Weise auf uns zu….. Der hörte gar nicht mehr auf zu kläffen. Verhaltensgestört. Dem Wirt ging es scheinbar nichts an. Der probierte am Nachbartisch seine neuen italienischen Schuhe aus. Alte Latschen AUS neu An. Das war mir dann doch etwas zu herb. Habe ihm mal gesagt er sollte doch mal seine Hupe zur Ruhe bringen…. Na ja…. 😎  Pfälzerwald durchquert. Pirmasens erreicht.

Weiter am nächsten Morgen . Auf nach Zweibrücken. Da haben wir uns ganz schön bei der Streckenplanung verhauen . Aus 19km wurden 31km 🙄 Der Planet rungste ganz schön runter 30°C☀️☀️☀️. Die ersten 13km sind wir im Tal entlang der Felsalbe marschiert. Das war mal ein Teilstück vom WESTWALL(errichtet 1938-40). Von den Bunkeranlagen war nichts mehr zu sehen . Die Natur ist wieder zurück . Die Gasthäuser und Mühlen machen es sich gerade auch zu eigen … Alles geschlossen. Na wir kommen dann auf freie Strecke und nur Asphalt.☀️☀️☀️ Da bekomme ich ein Problem mit meinem rechten Fuß… 10km Indianergang. Haben dann noch 5km vor der Unterkunft einen Kaufpark erreicht. Erst mal Pause . Dann geht’s weiter . Das Rosenhotel in Zweibrücken . Netter Empfang, gutes Zimmer(etwas lt. am Morgen) , gutes Frühstück ☝️ DURSCHT+HUNGER. Ab zum Italiener 🇮🇹 um die Ecke. War gut. Der” Chefe ” war schon eine Nummer. Wir waren wieder aufgebaut, mein Fuß hatte sich beruhigt  also ab nach St. Ingbert. Auf den Weg dahin kommen wir in das Saarland .

Schön wellig die Strecke, mit Wald . Alles Gut. Als es langsam trocken wird im Hals kommen wir durch Hassel . Na klasse. Hier sind die Vorbereitungen für ein Dorffest o. Stadtfest im vollen Gange. Da machen wir mal Pause 🍻. Noch ein paar nette Gespräche und weiter zu unserem Hotelchen 🇮🇹….. Geschafft .                       80. ET 25Km. – – – > Gesamt 1738 km ☝️

 

PAUSE 

19. 08.2018  ET 81. – 84. 

Wir sind wieder unterwegs . Mehr Saarland geht nicht . Die Wegstrecke ist etwas hügelig, wir haben deshalb die Tagesetappen  eingekürzt . Nach wie vor Sommer, Sonne ☀Kaktus…. 🌵 In Saarbrücken angekommen. Erst mal zum 🇮🇹=🍪+🍺 Nächsten Morgen geht es dann erst mal in die ⛽ zum Frühstück ☝️ In unserer Unterkunft wollte man 12,-€ /Pers. War uns zu teuer 😳     Na macht nichts , wir ziehen weiter. Immer an der Saar entlang .

Kommen nach Völklingen… Sehr orientalisch der Ort. Muss man nicht gesehen haben. Die weitere Strecke geht über Berg und Tal nach  ET 82.Püttlingen + ET 83. Nalbach Am 22.08. sind wir dann ET 84. in MERZIG, wieder an der Saar☝️ Die Strecke war ganz schön schweiß – treibend . Hier bleiben wir erstmal zwei Nächte. Waren zum Essen wiedermal beim…… 🇮🇹 Da wir Mittags nichts essen, weil sowieso alles zu hat bzw. durch die Hitze nicht so der Hunger durchkommt, gönnen wir uns z. B. Spagetti 😜 Ja da sitzen wir so Abends gegen 20.00 Uhr und genießen unser Essen in der Besuchermeile von Merzig .

Umrahmt von Shisha qualmenden Jungvolk und am Nachbartisch von einer etwas kräftigen Mutti mit frei gelegter Brust ihr Kleinkind  stillend ☝️ Für den Moment war ich baff, dann war ich aber zufrieden ich durfte mein Steak weiter essen. Es hatte die Mutti nicht gestört….. 😳

So das war es erstmal. Wir pausieren jetzt und planen die nächsten Etappen.

24. 08.18. ET 85. – 87.

Wir sind wieder unterwegs. Weiter an der Saar.

Das Wetter wird etwas frischer. 15°C zum Start ☁️. Haben noch den Regen abgewartet und dann los nach TABEN-ROTH . Da sind wir wieder in Rheinland-Pfalz ☝️Die Grenze zu Frankreich 🇫🇷 ist Geschichte. Der nächste Tag ist auch verregnet 12°C☁️, warten bis 9.45 Uhr. Dann geht es an der Saar entlang.

Touristendampfer auf der Saar mit Kombination Radlertour ☝️

Unser “Streckenberater” Keule hatte uns ja noch die Saarschleife empfohlen etc. Aber wir müssen Kilometer machen. Wäre zu lang geworden für diesen Tag . Bei Konz überqueren wir die Mosel ☝️

Trier ist nicht weit(ca. 4km), liegt aber nicht auf unserer Strecke. Quartier in ZEWEN nach 25km erreicht.  87.ET  Es geht weiter…. 9°C ☀️ Na sowas! Wir ziehen wieder “Sportzeug lang” an . Unser Ziel ist RALINGEN , ein Grenzort zu Luxemburg. Schönes Teilstück . ☀️ legt zu und wir legen ab 😊  Nach einer Mittagspause geht’s weiter über Asphalt, Feld und Wald… und die letzten 10km an dem Grenzflüsschen zu Luxemburg 🇱🇺, der SAUER entlang. Der Ralinger Hof ist die Raststätte für zwei Nächte . Zimmer  🆗, in der Gaststätte wurden wir Abends allerdings vom Personal übersehen ☝️ Da sind wir nach 20Min. aufgestanden, auf das Zimmer hoch und haben in die Wanderreserve gegriffen und den Etagenkühlschrank 🍺 geplündert ☝️Das war die preiswertere Variante ….. 😎

PAUSE       Kurzbesuch in Luxemburg 🇱🇺  Waren mal kurz in der ⛽ und haben ein paar Grundnahrungsmittel eingekauft. Die Gaststätte macht erst 17.30 Uhr auf 🙄

28. 08.2018  ET 88.-91.

Richtung BITBURG – – >GEROLSTEIN

Heute geht es nach Holsthum. Wir haben uns für eine Flüsschen Wanderung entschieden. Endlang der PRÜM. Das wichtigste…..

…. dazu passend unser Zimmer….

Nächster Tag , nächste Teilstrecke. Wir stolbern über Felder und durch die Wälder. Ab und an etwas Regen…

In Bitburg angekommen . War 🆗, Stadt eben…ET 90. Es ging nach Zendscheid, dieses Mal eine Talwanderung entlang der KYLL. 22Km meistens Asphalt. Die Berge links und rechts schön bewaldet. Die A60 nehmen wir ganz locker… brauchten nicht den Kopf einziehen😊

Weiter durch einen Eisenbahntunnel. War auch kein Problem, die Stufen waren soweit 🆗, aber das Geländer… war ganz schön niedrig…. 😄

Kommen im Nachmittag in der Unterkunft an. Von außen Hui von Innen Pfui. Unser Zimmer war Typ Besenkammer… 👎 Na ja, eine Nacht und weiter. ET 91. 20Km durch das Tal auf Asphalt(Radweg) entlang der Kyll. Angekommen in Gerolstein. Trinken nur noch Wasser… 🙄   So wir machen

1.09.2018.     PAUSE

Sonne 7°C und eine Biker – Rocker Imbissbude 🍺👍

2.09.2018.     ET 92. – 94.

Es geht nach Stadtkyll. Erst mal bergauf . Sonne ☀ und herrliches Panorama . Die EIFEL zeigt sich von der besten Seite.

Die Etappe führte durch Wald und über Feldwege. Der nächste Tag war nicht so toll. Mussten teilweise Asphaltstrecken nehmen. Kommen nach 23km in Reifferscheid an. Das Örtchen war nicht so mit Gastronomie gesegnet. Wir hatten aber eine klasse Wirtin. Die hatte sofort erkannt… Essen & Trinken das war unser Problem ☝️Also wurde für uns ein Fahrdienst (Mercedes hin-zurück) zur nächsten Kneipe im Nachbarort organisiert👍 Der Kneiper(ehemalig Kölner) war ein Schlitzohr . Allerdings etwas unterbelichtet (Bild – Zeitung ?) . Zumindest was den Wiederaufbau von DRESDEN anbelangte. Da war er der Meinung… “das haben Wir finanziert” … Haben es abtropfen lassen ,PROST🍺

94.ET ES geht nach MONSCHAU. Also wieder raus aus dem Tal und wieder runter. Herrliches Wanderwetter. Es geht zur Oleftalsperre.

… und wieder hoch.

Da hatten wir was zu feiern . Es war der         KM 2000   ☝️  . Die Wanderstiefel hatten uns nicht im Stich gelassen .

Weiter geht es.  An diesem Tag  27km . Ansonsten eine schöne”Grüne Wandertour”  Sehr nah der Belgischen Grenze 🇧🇪.

Es gibt hier Ortschaften die wetteifern um die GRÖßTE HECKE…..🙄

Ja , dann waren wir in Monschau. Städtchen mit viel Fachwerkbau , vergleichbar mit Wernigerode oder Quedlinburg.

Die RUR fließt hier  durch den Ort , oder besser der Ort hat sich an die Rur angepasst .

5. 09.2018    PAUSE 

 

6. 09. 2018.  ET 95. – 96.

Heute geht es nach ROETGEN. Das Wetter ist nicht so toll aber noch trocken ☝️Wir haben heute eine Strecke , der Eifelsteig. Die führt durch den 🇧🇪 Staatsforst .

Also hoch erstmal auf 660 ü. N. N.  Wie die “Hustensaftschmuckler” latschen wir durch den Nebel …

Na auf diesem Weg wurden wir dann noch richtig nass. Damit wir auch wissen auf welchen Pfaden wir uns bewegen….

So das war’s dann mal vom HOHEN Venn, ein Teil von der Eifel.

Der nächste Tag führt uns nach Aachen.

Eine grüne Wanderung mit Wasser🌧️ von Oben und einem Teilstück auf einer ehemaligen Bahnstrecke. Die Radtouren sind hier übrigens sehr gut beschildert ☝️  Z. B. Aachen – Trier… Zwischendurch braucht man auch mal eine Pause. Es gab Bockwurst & Radeberger ☝️

Kultur war auch.

Kornelimünster…

Also in Aachen angekommen und weiter KULTUR, ab ins BRAUHAUS… 😎   Das war’s dann schon. Wir haben wieder eine Teilstrecke geschafft, und sind sozusagen im Dreiländereck Belgien 🇧🇪 /Deutschland 🇩🇪 /Holland 🇳🇱 angekommen. Wir werden dann die folgenden Etappen immer schön an der Grenze zu den 🇳🇱 – ern abwandern Richtung NORDSEE 🌊.

NORDSEE

 

 

Bleibt leibt schön neugierig. Wir werden versuchen aller 3 – 4 Tage den Blog zu aktualisieren .

GRENZFLITZER  Achim & Steffen

Veröffentlicht unter Allgemein | 6 Kommentare

GFR2018 SCHWARZWALD


 

Hola da sind wir wieder…

17. 07.2018  ET 56. – 58.

Uhldingen – Stockach – Singen

Es geht weiter nach Uhldingen. Kurze Etappe. War notwendig, fast alles auf der Strecke war ausgebucht!

Tschüß Meersburg!

Die Fähren waren auch voll in Aktion. In Uhldingen angekommen erst mal das Quartier übernommen . 👎 Am nächsten Morgen gab es Frühstück beim Bäcker. War gut. Mit Ausblick.

Auf geht’s, wir marschieren Richtung Bodman-Ludwigshafen. Dann ist es soweit, der Bodensee ist Geschichte ☝

…. Noch ein Gruß aus der Heimat…

… und weiter bis Stockach. Hitze ,Sonne und Anstiege. Alles was sich eine Wandersocke eben so wünscht 😉 Sind da. GH GOLDENER OCHSE. Man kann auch “Goldesel” zu dieser Unterkunft sagen. Hatten Durst und Hunger, aber nach dem Studium der Speisekarte keinen Appetit mehr . Also ab in den Ort auf Nahrungssuche. Wir finden was, wäre nichts für “Feinschmecker” …     Am nächsten Tag nach Singen. Wieder ☀☀☀. Wenn man Singen nicht weiter kennt, is auch nicht schlimm. Quadratisch  Praktisch, blablabla… 😎 Wir sind wahrscheinlich vom Stadtbild Dresdens, trotz MONSTERBRÜCKE 😂, Verwöhnt. Noch etwas vom älteren Baustil von Singen….

Und das Rathaus von Singen…

BAUHAUS oder NEUE KLASSIK oder, oder…??? In Berlin stehen ähnliche Bauten. 😎 Na egal, die Menschen sind hier jedenfalls 🆗, schön bunt durcheinander gewürfelt. Noch etwas Kultur .

Im Hintergrund die Burgruine HOHENTWIEL auf 690Hm.

Der Narrenbrunnen.

So das wars erst mal. Das Wetterstudium sagt uns nicht gutes voraus. Wir sind erst mal hier angebremst. S…., darf ich nicht sagen, nur SCHADE! (sagen die Enkel) 😜

22. 07.2018  ET 59. – 62. 

Schluchsee – Feldberg u.s.w.

Tscha, da sein wir wieder! Hitze ohne Ende ☀☀☀. Ich fange mal von hinten an… Wir sind jetzt unterhalb vom Feldberg im Ort Bärental auf 1100Hm gestrandet .

Die letzten vier Etappen ging es immer schön hoch und runter .

Was die Gastronomie unterwegs angeht, da ging’s immer runter  👎🙄 Es ging soweit, dass wir unsere Wandervorräte verzehren mussten… Die eine Unterkunft hatte RUHETAG ☝Samstags /Sonntag, die Andere Montag, die Nächste Dienstag und die Jetzige Mittwoch  😎. Aber wir haben ja immer noch eine Lösung gefunden.

Letztlich haben wir dann entlang vom Schluchsee das jetzige Quartier erreicht .

Allgemeine Dürre ☝Schätze mal ca. 3m ist der Wasserspiegel zurück gegangen . Am Bodensee war es ähnlich …Baden kann man noch… Badehose nass gemacht 😜

27. 07.18  ET  63. – 65.

Durch Freiburg an den Rhein 

Ab geht’s, erstmal an den Titisee .

Titisee der “Große Kitschladen zwischen Kuckucksuhr und Riesenrad “.

…. und das darf auch nicht fehlen …

Energie für zwei Tage 😉 Danach geht es weiter – Hinterzarten – Hölltal-Himmelreich….

Alles gut überstanden . Nächste Etappe ist Freiburg . Da kommen wir gerade Recht. Wochenende, Urlaubszeit und Markttag …. Bier war schweine teuer ☝ 5,20€ der 0,5Ltr. Wir hatten dann keinen Durst mehr .

Der nächste Tag bringt uns dann an den Rhein und den RUHETAG .

Im Weinland angekommen .

Es waren drei Etappen bei angenehmen Temperaturen 🤒 um die 30°C…. Breisach am Rhein

Der Rhein… und ich 😎

 

#  Es braust ein Ruf wie Donnerhall,Wie Schwertgeklirr und Wogenprall:  Zum Rhein, zum Rhein, zum deutschen Rhein! #

….  Iss nich von mir…😂😂

Das beste kommt noch, nach Monaten der Entbehrung :                            Bockwurst & Bautzener Senf ☝

So der Schwarzwald ist nun Geschichte . Oder doch nich?

Jetzt sind wir auf die nächsten Kommentare aber gespannt  😜

31. 07.18   ET 66.- 68.

Na wir machen schön weiter . SOMMER, SONNE, KAKTUS…  immer auf dem Damm entlang. Es wird zu heiß, wir verschwinden im Auenwald, parallel zum Rhein.

Der Alte Rhein….

Der Auenwald, ein Überflutungsgebiet vom Rhein. Wir kommen weiter vorwärts. Durch Wald und Felder . Ganz schön trocken und heiß hier . Es gibt Obstsorten den bekommt dieses Wetter. Teilweise brechen schon ganze Äste unter dieser Last ab.

Durch Ortschaften … von Kitsch pur

… bis Dekadenz

Die Tanke war einmal,

…. vom Deutschen Hof gibt es nur noch die Beschriftung. Dafür Pizza , Kebap in fast jedem kleinen Ort .

Na dann lieber weiter am Rhein entlang. Der Schiffsverkehr ist überschaubar. Sportboote, Fähre und mal ein Lastkahn. Das war es schon .

Straßburg kommt immer näher. Noch ca. 30km.

PAUSE

04. 08.2018  ET 69. – 72.

Es wird heute heiß….

Auch bei 35°C im Schatten, wir haben uns daran gehalten ☝️😜

Gut angekommen und die Nacht in einer Dachkammer weiter geschwitzt. Nächster Tag gleiche Hitze 🏜 Wahrscheinlich haben wir uns verlaufen… 😎

Die Temperatur stimmt zum Bild….na mal hören wen der Muezzin ruft .. den fragen wir mal wo wir sind 😜 .. Also nach unserem NAVI sind wir in Kehl ..

Der Weg nach Kehl war wieder eine schweißtreibende Sache. Immer schön auf dem Damm am Rhein entlang🙄 Wir haben uns ein wenig in Kehl umgeschaut . Schöne Parkanlagen und ein babylonisches Sprachengewirr. Vorallem viele Franzosen. Dazwischen immer mal wieder ein paar Vermummte. Und das bei der Hitze…. 🤔

Nächsten Tag verlassen wir Kehl. Weiter auf dem Damm. Zwischendurch mal baden.

Ab jetzt begegnen uns am Rhein auch öffters Frachtschiffe.

Unsere Tour geht streng genommen immer noch am Schwarzwald entlang . Der grüßt jeden Tag von der Ferne. Also links der Rhein und rechts die Berge vom Schwarzwald . Na nicht mehr lange und wir überschreiten den Rhein .

9. 08.2018  ET 73. – 74.

Wir haben uns von den letzten 87km in vier Etappen etwas erholt. Die 74.Etappe führt uns über den Rhein nach Neuburg in die Pfalz ☝️Damit verlassen wir entgültig den Schwarzwald bzw. BADEN. Für alle Weinfans : kann man machen ☝️Aber die brauen auch ein gutes 🍺

Was gibt es sonst noch von der Strecke? Trockenheit ! Der Altrein trocknet in Teilbereichen aus.

An den Brückenpfeilern kann man noch die Wasserstände erahnen.

Ja und auf den Feldern sieht es genauso aus. Der Mais wird nicht eingeholt . Die Maiskolben🌽 sehen nur von außen fertig aus , aber innen fehlt  tlw. die ausgereifte Frucht . Da habe wir uns selbst überzeugt  ☝️😳 Ach noch was, sind in einem Hotel’chen angekommen.. Die wussten erst gar nicht’s zu unser Buchung…. Die Verständigung war dann auch wieder etwas babylonisch…. Na das kann ja noch heiter werden, wenn ich an unsere weitere Strecke denke 😜

Der neue Tag. Huch ist das “kalt” , 20°C ja wo gibt’s denn das ? Ab auf die Strecke. Der Wald sieht etwas zerzaust nach der gestrigen Windhose aus. Weiter durch die Felder….

Mais, das war’s. .. Es geht weiter . Störche gibt’s hier in Mengen.

Weiter auf dem Damm . Kleine Kollision mit einem OBERERDACHSENSCHMIERER vom Bau. Wir hatten mal kurz alle Bauabsperrungen “übersehen”. Entschuldigung, Blablabla…. weiter. Dann sind wir da. Wir sind am Rhein ,an der Fähre angekommen.

Noch ein paar kleine Snacks und rüber ans andere Ufer.

Wir haben nun Baden-Württemberg mit dem Schwarzwald verlassen und sind in der Pfalz ☝️

Wetter ist super zum wandern. Es grüßt das Hotel zur Sonne ☀  Unsere Spur geht dann morgen weiter. Durch die Pfalz Richtung HOLLAND, wer will Niederlande 🇳🇱

 

GFR2018 HOLLAND GRÜẞT

 

Bleibt leibt schön neugierig. Wir werden versuchen aller 3 – 4 Tage den Blog zu aktualisieren .

GRENZFLITZER  Achim & Steffen

Veröffentlicht unter Allgemein | 6 Kommentare

GFR2018 BODENSEE

 


 

Hola da sind wir wieder…

22.06.18 ET 41.- 43

Wir verlassen das “FUNKLOCH” 😜 Noch paar Bildchen und ab nach Gmund am Tegernsee .

NUGUGGEMADA….

Kurze Pause an der Sommerrodelbahn.

Steffen bekommt einen Anruf von unserem nächsten Quartier. STORNO, Wasserschaden ….haben uns aber ein Ersatzquartier besorgt. SUPER ☝

…. mit Hirsch-00…

…. und dazu passend das Essen..

 

Alles gut überstanden. Wir verlassen dieses Ambiente und marschieren nach Bad Tölz.

Bad Tölz. Gegen 15.00Uhr geht hier die volle “Glockendröhnung” los… Wir konnten uns ca. 15 Minuten lang nicht so richtig auf unsere Pause 🍺konzentrieren.

Einen kleiner Eindruck von der Vorzeigemeile.

Weiter geht’s über die ISAR zum Alten Zollhaus.

Die letzte spannende ⚽ – Nacht der 🇩🇪 erlebt. Gegen 22.00 Uhr noch mal ein Entspannungstrunk in der Kneipe eingenommen. 😎 Am nächsten Tag eine Kurzetappe nach Bad Heilbrunn über 9Km. Na wer ist denn da….?

Ab jetzt ist mal sowas wie Urlaub. Also Rolle rückwärts – – – – >TEGERNSEE

 

Bis zum 1.07.2018 ☝

ET 44. – 46.  Wir sind wieder On-Tour! 

In die Stiefel und los geht es. Von Bad Heilbrunn bis nach Benediktbeuern. Es war noch eine Kurzetappe…  Nächster Tag. Wieder PANOMA und☀☀☀  , Kloster gibt es auch .

Wir tangieren den Kochelsee, wandern durch eine Gras/Schilflandschaft und queren den Abfluß vom Kochelsee, die Loisach.

Kommen in einem Ort vorbei, da gibt es Feuerwehr, Sparkasse, Kirche, geschlossene Gasthäuser und EDEKA. EDEKA war die Rettung. Also Semmel für die Linke Hand zum essen und Semmel für die rechte Hand mit Plubverschluß gekauft ☝Das Kirchlein spendiert uns zwei “Landstreichern” eine Sitzgelegenheit. Es geht weiter nach Murnau.

Der wollte auch noch mit…. Wir waren aber zu schnell. Schöne Wanderung noch bis ins Quartier .

Halt halt, das ist nicht das Quartier. Hier gibt es unser Abendbrot ☝Frühstück war gab es auch , war aber nicht für ein 📸  gut genug .

Ab auf die nächste Etappe nach Bad Bayersoien. Erst mal am Staffelsee entlang und dann haben wir es geschafft. Wir haben den

           KILOMETER  1000   ☝ 

am 3.07.18 11.53 Uhr mit unseren Stiefel abgewandert 😎 Unser Tagesziel Bad  Bayersoin . Kleine Gedenkfeier abgehalten….

5.07.2018  ET 47. – 49

Es wurde wieder Zeit für die nächsten Etappen. Die Spur geht immer am Alpenrand entlang .            FORGGENSEE-WEIßENSEE-  NESSELWANG

Das Wetter ist uns nur am Anfang holt.

Dann wird es NASS 💦👀…. Am folgenden Tag noch 💦💦…. Temperatur 14°C, VOLLSCHUTZ ca. 20km bis zum Weißensee.

Na erkennt jemand dieses “Hotel “? Wir retten uns beim Italiener bei Spagetti und Nudeln…. Es wird etwas trockener. Aufi über Füssen..

an den Weißensee.

Übernachtung, und weiter geht’s. Nesselwang “explorer Hotel” , gut gemacht, super Lage. Auf “Fitness” getrimmt.  Biken, Wandern, Ski, usw…. 😎

 

9. 07.2018. ET 50.- 52.

Ab jetzt beginnt die Nahpeilung Richtung BODENSEE ☝ 

 Rettenberg – Oberstaufen – Schneidegg

Der Tag beginnt bei ☀☀und gleich ein ordentlicher Anstieg. Wir schwitzen wie die 🐒… Aber nach jedem Aufstieg geht’s mal wieder runter. Es grüßt der Grüntensee.

Pause an der Fischerhütte. War wunderbar.

Steffen hatte seine Spendierhose an, da haben wir eine Weile verbracht😃  Danach ging es weiter. Sonne und Berge und kurz vorm verdursten steht am Hang eine Almhütte.

 Na herrlich. Wir setzen uns zu einem noch älteren Seminar , ca. 84 Jahre. Und kommen ins Gespräch. Ein absoluter Pferdekenner/Züchter. Steffen outet sich als Pferdverständiger😉. Es fallen Worte wie, Zuchstationen, Haflinger, Moritzburg usw. Ich sitz daneben, verstehe Bahnhof und schaue mir die MTB’s an die da so mal ankommen und wieder los fahren. Auch nicht schlecht … 😎 Na dann weiter nach Rettenberg .

Der nächste Tag, auf nach Oberstaufen. Aber erstmal durch Immenstadt.

 

Da war doch noch was….

baden im Alpsee…☝ Es liegt schon Jahre zurück, aber ich habe jetzt noch Muskelkater von der Strecke 🏊‍♀️🚴‍♂️🏃‍♂️… 😎. Oberstaufen, ein Kurort mit zwei Kliniken, haufen Geschäfte und Kneipen. Eben so ein Ort zum “Altersgerechten Kuren” . Wer Oberstaufen mit den Füßen aus dem Tal erobern will kommt ins schwitzen. Machen da die wenigsten… 😉

Der nächste Tag geht etwas frisch los. Die Nacht hatte es geregnet. 12°C. Erst mal von 800hm hoch und noch höher bis auf 1000hm. ☀scheint, klasse Landschaft.

Wir passieren mal wieder eine Ortschaft. Weiler im Allgäu.

Haus mit Typischen Schindelabdeckung, sozusagen Allgäu Speziale.

Wir erreichen nach noch einem Zwischenstop Scheidegg. Die Quartierpeilung war bei mir etwas verrutscht… 500m mehr..! Beim GRIECHEN 🇬🇷 wurde der Fehler weggespühlt 😜.

                    PAUSE

NÄCHSTE AUSFAHRT RICHTUNG LINDAU – BODENSEE am

FREITAG den 13.07.2018 ET 53.

Auf nach Lindau. Die Wanderung war nicht so intensiv. Vom Profil immer abwärts und viel Sonne . 18km und wir haben Lindau erreicht .

Es grüßt der Zeppelin….

Am Samstag 14.07.2018    ET 54. geht es weiter nach Friedrichshafen. Immer schön am Bodensee entlang. Das waren noch mal 27Km bei ☀☀☀ pur. Haben ganz schön geschwitzt.

Wir haben nun die Bayern verlassen, die Ösi🇦🇹 – Grenze ist abgewandert und sind jetzt in Württemberg angekommen. Übern See grüßt die Schweiz 🇨🇭. Wir nehmen kein Schiff um rüber zu kommen. Hier ist es schon teuer genug 😳. Was wir aber auch hier feststellen, die Dialekte der Gaststättenbetreiber sind doch etwas “orientalischer” Natur. ET 55.   Auf nach Meersburg.  

Na das war wieder eine Tour. Nur Radler…. Massen ohne Ende ☝ Die e-Biker haben auf dieser Flachstrecke das Geschäft übernommen. KEINE EMPFEHLUNG für eine entspannte BODENSEERUNDTOUR mit dem Radel. ODER wer’s härter will mit Wanderstiefel 😉. Aber na ja, selbst gewähltes Elend 😳

Wir haben unsere Unterkunft in der Oberstadt von Meersburg. Sehenswert👍

Also bis später….. 😎

 

 

GFR2018 SCHWARZWALD

 

Bleibt leibt schön neugierig. Wir werden versuchen aller 3 – 4 Tage den Blog zu aktualisieren .

GRENZFLITZER  Achim & Steffen

 

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

GFR2018 PASSAU-TEGERNSEE

 


Hola, da sind wir wieder.

6. 06.2018  29.- 31.ETAPPE

Es geht von Passau Richtung Salzburg. Unser Zwischenziel liegt in Suben. Alles 🇦🇹 – Land  Immer schön an der Inn entlang. Als erstes wechseln wir die Fronten  Über das Stauwerk Passau – Inn.

Die Sonne macht wieder Power ohne Ende. Entlang an Wiesen und Felder.

Wir kommen an Wernstein am Inn vorbei,

und passieren den Inn-Durchbruch

Übrigens wurde durch das Stauwerk der Inn Wasserspiegel um 7m angehoben und “Altwernstein “versank in den Fluten. Ein paar Kilometer weiter sind wir in Schärding .

Schärding ein Ort zum verweilen … 😊 Mehr wird nicht verraten . Gegen 17.00 Uhr haben wir unsere Unterkunft in Suben erreicht.

Die nächsten Tage ähneln sich im Wanderablauf. Immer schön in der ☀☀☀am Inn entlang. Auf dem Dammweg immer weiter

Teilweise wird der Uferbereich vom Auenwald flankiert mit von der Inn abgeteilten Wasserflächen. Ein Anglerparadies.

Wir haben dann auch noch unser Paradies erreicht…

Reichersberg Augustinerstift👀. Naja daneben haben die Augustiner (ganz uneigennützig natürlich) noch eine Schänke betrieben. “Und sie predigen Wasser und tranken….”  🍻 Was gab es noch auf dem Damm? 1000jährige Linden

…. da haben wir nur Fotos erstellt ☝

So langsam nähern wir uns unseren nächsten Quartier in  🇩🇪 . Über die Brücke von Braunau am Inn aus kommend(war uns kein Geschichtsausflug Wert), liegt Simbach unser nächstes Quartier. Bis dahin haben wir vier Inn-Sperrwerke passiert. So sehen die darin verbauten Turbinen aus.

Alles Technik die schon Jahrzehnte funktioniert, und nicht mit der Ablaufgarantiefrist aufhört zu funktionieren ! 😜 Ansonsten kann man diese Strecke nicht zum Wandern empfehlen. Fürs Radel schon eher. Ja radeln… auch hier wird Strom verbraucht ☝ Nach meiner ganz persönlichen Statistik haben die E-Wind-Radler die Nase klar vor den Retro-Radlern…. 😎 Man sollte schon eine Kabelrolle auf dem Gepäckträger (soweit vorhanden) mitführen um nicht aufzufallen 😂.

10. 06.18   32.-34.ETAPPE 

Wir sind wieder auf Tour. Noch einmal am Inn entlang. Das Ziel liegt etwas Abseits von der Grenze 🇦🇹/🇩🇪. Zuletzt noch ca. 7km auf Asphalt bei ☀☀☀. Bergauf zum Stiftsgasthof Hochburg. Wir sind sozusagen mit “Gottes Hilfe” im Biergarten beim Grillfest gelandet ☝

Nächster Tag. Auf dem weiteren Weg wechseln wir wieder die Seite. Ein Stück noch Inn bis zur Einmündung der Salzach .

Dann noch die Brücke über die Salzach und wir sagen “Servus Austria🇦🇹” und “Hallo Deutschland 🇩🇪”. Tittmoning, da wird erstmal Rast gehalten . Neun Kilometer  weiter wartet der GH Gruber . Ist eine Empfehlung wert👍. Hier könnte man eine Zeitlang verteilen.

Aber wie das so ist, “Rentner haben niemals Zeit ” 😜 … Also weiter. Das Wetter spielt ja bei unserer Etappenplanung eine wichtige Rolle, sollte uns aber heute ganz schön einweichen…. Na von Vorne, die Route führt zum Tachinger und Waginger See.

Gutes Wanderwetter, und pünktlich 11.00 Uhr, da isser unser Rastplatz 😄

Anschließend noch eine schöne bewaldete Uferwanderung und das wars dann auch…Traunwalchen unser Ziel, wird zum Trauma auf Asphalt mit Dauerregen. 10km machen unter VOLLSCHUTZ keinen Spaß . Die anschließende Unterkunft ist zwar trocken aber der Preis hätte uns zu denken geben sollen… 👎😎 Die Alpenregion versinkt gerade ringsherum im Wasser und wir mittendrin. Na zum Glück, wir haben RUHETAG 👍

14.06.18  35. – 37.ETAPPE

Ja, jeder Ruhetag geht mal zu Ende. Wir sind ganz froh, weg von dieser überdachten Pommesbude. Da wir uns in diesen Abschnitt den Alpen näheren, haben wir beschlossen die Länge der Teilstrecken zu kürzen. Auf nach Siegsdorf. Bewölkung, 18Km und schön der Traun entlang. Pause muß trotzdem sein .

Na dann noch weiter bis Siegsdorf. Angekommen im “Hotel Forelle” und gleich noch eine Hutprobe.

Das Essen war typisch Bayerisch. Ein Kotelett bestellt und Zwei bekommen . Hose passt wieder ☝😳 Stimmung war auf Sonnenschein ☀  Am nächsten Tag geht es nach Übersee, d. h. Wir umgehen den Chiemsee . Nach kurzer Wanderzeit sehen wir vor uns das Alpenpanorama.

Im Hintergrund der “Wilde Kaiser” Es wird noch besser. “PANOMMA” ohne Ende.

Es geht durch eine Ebene mit hohen Gras und feuchten Untergrund.

Immer weiter nach Frasdorf .

Frasdorf erreicht . Wir machen wieder mal Pause. Die Sohlen kühlen nach 860Km.  Das “Kampfmesser” kommt wieder zum Einsatz . Die 2.Zecke muß aus meinem Bein raus . 🆗👍

Ab jetzt geht es in die Feinplanung auf dem Weg zum Tegernsee.

18. 06.18.  38.- 40. ETAPPE 

Erst mal nach Nussdorf a. Inn. Es werden etliche Asphaltkilometer .

 Heute sollen es nur 15km werden . Wetter und Quartier spielen eine Rolle bei der Planung.

Kurz vor Nussdorf eine Straßenbaustelle…. Da lassen die uns erst 1,5km reinlatschen und dann das, VOLLSPERRUNG…. 😳    Aber mit sowas ist kein Rucksackcowboy aufzuhalten. Pünktlich im Quartier. Eine Pension, ausgestattet wie eine Puppenstube. Am Abend hatten wir noch einen Spezialgast

Dirk aus Rosenheim

Ein Neffe aus Steffen’s unerschöpflicher Verwandschaft o. ä…

Am folgenden Tag marschieren wir nach Bad Feilnbach . Hitze, hoch und runter. Wieder viel Asphalt. Gut das es noch Gasthöfe gibt die Dienstag aufhaben. Da sitzen wir so rum und verdrücken unser Essen , da rollt ein “Megaliner” auf den Hof..war natürlich ein Rad mit Hänger 👀An den Aufklebern konnte man die Missionen vom Radler erkennen.

… Na schön, noch so ein (positiv) Verrückter…. 😄 Wir kommen ins Gespräch und reden über unser Vorhaben.  Achim kommt aus Eitorf, ist aber im richtigen Leben SACHSE ☝ Die DEUTSCHLANDRUNDE hat er so gut wie im Hänger 🙌 29.06.18 ist Finish. Ein Gruppenfoto ist natürlich Pflicht .

Wir wünschen uns gegenseitig noch gutes Gelingen. Weiter geht’s. Bad Feilnbach ist das Ziel. Kleiner Ort mit großer Baustelle. Das war’s schon.

 Noch ein Tempel….

Nächster Tag, Schliersee unser Ziel.

Unser Quartier nicht schlecht für einen Ruhetag. Es war nicht nur Ruhe, es war Funkstille! Also auf den Balkon hätte ich gern verzichtet, aber kein WLAN +keine Mobile Daten …. Das geht doch nicht …. ODER 😳

PAUSE

Also ich war baden… 5’46″☝😄

Wir steuern nach der Pause den Tegernsee an.    Weiter unter

GFR2018 BODENSEE

   

GRENZFLITZER  Achim & Steffen

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | 11 Kommentare

GFR2018 BAYERISCHE WALD


Hallo jetzt geht’s dann weiter.

24. 05.18    ETAPPE 19.-21.

Wir haben ein neues Gebiet erreicht. Der Weg von Oberviechtach bis zum Steiner Wirt in Tiefenbach(20km) war nicht so toll . Asphalt und Wald und dann kam das Wetter über uns …. Wir hatten Glück, in unserer Nähe sind ganze Ortschaften abgesoffen…Na ja, Ende gut Alles gut! Unterwasserbilder gibt es nicht ☝

Am nächsten Tag geht es nach Waldmünchen und weiter bis nach Geigant (19km). Den Ort muss man nicht kennen. War aber alles 🆗

Waldmünchen übrigens, kurz vor der CZ Grenze, ein Ort der schon bessere Zeiten hatte. Es wird zwar irgendwie gewerkelt, aber es ist eine gewisse Dekadenz anzumerken. Geschäfte schließen oder sind schon tot ..

das haben wir aber schon auf unserem Weg öfter mal regestriert.

Na was soll’s, wir sind jetzt erstmal im  Bayerischen Wald 

Weiter nach Thenried(27km). Erst mal rauf auf den Pandurensteig. Herrliche Landschaft.

Heute machen wir viel “Asphalt” … werden öffter angequatscht, wo her, wo hin…. EXOTEN mit Tornister eben. Wir müssen wieder den GOLDSTEIG erreichen. Thenried  unser Quartier für zwei Nächte. 5Km vor dem Goldsteig. Es ist nicht mehr weit bis zum ARBER… Jetzt wird erst mal Kraft getankt. 😎

28. 05.18  ETAPPE 22.-24.

Los geht’s. Über Bad Kötzting auf unser Wander Route “Goldsteig” entlang.

Arbeitsämter gibt’s…

Na 🆗, wir suchen aber eine Regenhülle für den Rucksack. Es soll heute Regen geben. Und der hat uns dann auch mitten im Wald mit etwas Donner erreicht. Der Anstieg ist diesmal sehr anstrengend. Unter VOLLSCHUTZ schwitzen wir doppelt. Wir haben einen direkten Weg genommen, dabei schneiden wir die Höhenlinien im rechten Winkel. 700hm ca.eine Stunde lang bergauf … Es wurde etwas einsilbig, die Wadeln standen unter permanter Spannung. Endlich auf 1000m Höhe .☀scheint, Regenklamotten ausziehen.

Zu früh gefreut, es geht noch höher.

Aber die Natur ist voll der Bringer.

Wir haben unser nächstes Ziel erreicht. Erst mal ein “Sturzbier” und dann Check-In.

Der nächste Tag wird noch heftiger. Gleich wieder 200hm rauf auf den Kamm. ☀☀☀ Die Trinkflaschen werden öfters gebraucht. Der Kammweg wellt sich hoch und runter die ganzen 17Km bis zum Arber.

200hm hoch 200hm runter … Na und zum Schluss der Arber auf 1456 Höhe.

Endlich da. Diese zwei Etappen über 46km und jeweils 1000hm haben uns ganz schön zugesetzt. 

Von großen Unwettern wurden wir verschont. Die Unterkunft im Arberschutzhaus ist 🆗. Die Versorgung klappt prima. Wir sind wieder bester Laune☝😊

Der nächste Tag. Es geht runter ins Tal. Nach Zwiesel.

Der Abstieg führt uns nach ca. 4km zuerst am Großen Arbersee vorbei.

Die Ruhe vor dem Sturm. Jetzt kommen die ersten Busse… und da sind sie, die lieben Wanderfreunde. Gewichtig und viel Kamera vor dem Bauch. 😳 Auf geht’s, weiter ins Tal. Natur, Natur!!

Entlang an der Großen Regen. Schöner Weg. Wir haben den GOLDSTEIG verlassen. Stärkung muß sein. Ein RIESENWINDBEUTEL☝Gelle Steffen…😜

So nun aber ab nach Zwiesel in den Gasthof, ich bekomme jetzt auch Hunger  😎

RUHETAG 31.05.2018

1. 06.2018   ETAPPE 25.- 28

Wir sind wieder hergestellt. Die Klamotten sind gewaschen und nun ab in die Stiefel. Es werden die letzten Kilometer durch den Bayerischen Wald. Unser Nahziel für die nächsten 4 Tage ist Passau. Die Aufteilung der Etappenlänge war dabei dem Wetter und einem bayerischen Feiertag geschultet. Zwischen 16km und 31Km war alles drin. Ab von Zwiesel.

Schöne Landschaften immer wieder. Der Hauptpfad ist entlang der Ilz.

Ein Traumpfad ☝ Unsere Übernachtungen liegen etwas abseits vom Flußtal. Also wieder hoch und auf die freie Fläche. Damit wir ja nicht ins frieren kommen….

Die Etappe nach Passau führt noch mal durch den unteren Lauf der Ilz.

Diese letzten Kilometer haben es noch mal in sich. Hoch und runter, mehr oder weniger befestigt. Wir erreichen das Sperrwerk vom Ilz-Stausee.

…. und da gibt es dann eine Siesta…

Mit “Maß” getrunken und frisch gestärkt poltern wir nach Passau rein. Die Ruhe war weg. Hektische Betriebsamkeit und dazwischen die RENTNER, Biker und Schiffer (Flussfahrer) aus 🇩🇪 der 🇨🇭 und laute dicke 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿. …

Ja wir haben ein Zwischenziel erreicht. Den Osten haben wir zur Hälfte abgewandert .

28 ETAPPEN und 653Km ☝

Na mal sehen wie es an der Westfront aussieht.

Wir haben unterschiedliche Reaktionen erlebt. Zwischen freundlich in Sachsen und gesellig in Oberfränkisch bis zu Bayerisch herb(21.00 Uhr wird abgesperrt und nicht später!!!). In Passau wurden wir als UNGLÄUBIGE identifiziert. Dabei war es egal ob Sachse/Preuse oder Mohammed…. 😂😂 Unser Gesprächspartner war ein fleißiger bayerischer Arbeiter, welcher im Biergarten seine Pause (ca.1 Std.) verbrachte. Herrlich…. , wir hatten ALLE DREI unseren HEIDENSPAß .

So, jetzt muß nur noch die Wäsche trocknen. Wir haben RUHETAG. 

 

 

Alles weitere auf dem nächsten Blog

GFR2018 PASSAU-TEGERNSEE

 

 

GRENZFLITZER  Achim & Steffen

 

Veröffentlicht unter Allgemein | 14 Kommentare

GFR2018 FICHTELGEBIRGE

  1.  

14.05.18  12 ETAPPE 

Wir sind im Fichtelgebirge. Die Stadt war nicht so der “Bringer”.  Heute geht es nach Marktredwitz . Die☀ meint es wieder gut mit uns . Ab durch den Selber Forst.

Die Tour entwickelt sich. Trocken und warm. Entlang der Eger in einem schönen Tal Richtung Arzberg. Heute ist Montag!!! Alle Kneipen zu.  9 Anläufe =0 Erfolge. Das Wasser  🚰 in unseren Trinkflaschen wird knapp .

 

 

 

 

 

Weiter entlang der Röslau, ein 👣 – Weg ohne geöffnete Kneipen. Wir kürzen ab. Ca. 5km Asphalt + ☀. Endlich Marktredwitz.  Check-in 18.00 Uhr nach 30km. Das anschließende Auffüllen unserer Flüssigkeitsdefizite brachte die Kellnerin noch ordentlich ins Laufen😄

15. 05.18     PAUSE 

Marktredwitz ein kleines Städtchen mit überschaubarem historischen Stadtkern.

 

16. 05.18.   13 ETAPPE

GOLDSTEIG diese Tour geht bis Passau. Wir fangen aber gaaanz langsam an. Bis nach Friedenfels ca. 19km. 😎 

Ab in die Natur. 12.00 Uhr wir haben ein Wanderzwischenziel erreicht. Das Marktredewitzer Haus

Also wenn schon keine Mittagspause, dann wenigstens Regen bei +9°c. 😡Vollschutz ca. 1 Stunde. Wir kommen vor 15.00 Uhr in unser Unterkunft an. Wetterstudium, Quartiersuche bis Montag… 18.00 Uhr gibt es Abenbrot. Wenn jemand eine Kneipe kaufen will, wäre hier im Angebot.

Der Wirt ist ein exzellenter Schnitzkünstler

17. 05.18   14.ETAPPE 

Uns zieht es wieder in die Natur. Ganz nebenbei werden wir mal die Öffnungszeiten diverser Lokalitäten prüfen. 😉

Bei dieser Tour werden wir noch genügend Gelegenheit dazu Bekommen. Als erstes kommen wir an einer Bayerischen “Amtsstube” vorbei

Mit diesem “…. Segen” gibt es noch entsprechendes “Weihwasser” 😉

 

Es geht dieses Mal durch ein Gebiet von einer teils künstlich angelegte Teichlandschaft. Schöne Natur. Wasser, Vieh, Mücken hohes Gras und nichts zum….. na-na-na☝  trinken 😄

Selbst die Bahnübergänge haben so ihre Romantik.

Die EINHEBELFERNBEDIENUNGSSCHRANKENANLAGE MIT ANALOGER FERNSPRECHVERBINDUNG ☝     Na Hauptsache es wird nicht Winter … 😜Heute ist in Falkenberg nach 17km Ende.

18. 05.18.   15. ETAPPE 

Auf nach Windischeschenbach 17Km. Heute geht es durch das Waldnaabtal. Immer an der Waldnaab entlang…

So etwa wie das Polenztal.Es gab noch eine nette Raststelle.

Wanderfreunde haben sich noch interessiert, wo her, wo hin. Ein schöner Teil der Tour. Wir kommen im Quartier an und erkunden anschließend mal das Städtchen.

19. 05.18.  RUHETAG 

RÜCKBLENDE 

Also, wir haben über die Grenze das Fichtelgebirge erreicht, sind sozusagen in Franken (Selb-Marktredwitz ) angekommen. Weiter ging es in die Oberpfalz nach Windischeschenbach. Eine Gegend wo man noch miteinander spricht…. 

VORSCHAU 

Für ALLE die sich nun fragen. Wie gehen die weiter….? Wir haben die “Goldsteig-Nordtour” auf unserer Agenda. 😎  Dann werden wir uns wieder ganz nah der Grenze nähern(Arber) ….. arber bis dahin😉

20. 05.18.   16. – 18.ETAPPE 

Es geht nach Letzau(22km). Eine Etappe  immer schön am Flüssele entlang und durch den Wald….

…. durch Neuhaus a. d. WN(Waldnaab).

…. und da, wieder eine Etappe geschafft. 

 Pfingstmontag 

Weiter nach Tännesberg(34km). Schön warm und bergig. Wir haben zwei Etappen zusammen gelegt. Hoch nach Leuchtenberg. Durscht & Hunger. 13.45 Uhr, Kneipe war da. Kleiner Imbiss nicht möglich😳, Bier ja. Die Pfingstmasse wurde mit übergroßen Schnitzeln bedient. Sozusagen “Das große Fressen” in FAMILIE . Steffen nimmt ne Suppe, ich noch ein🍺. Die von Übersee mit den Kameras vor dem Bauch kommen nach 14.00 Uhr. Pech, ab jetzt gibt es wieder nur IMBISS ….Auf bayerisch wird Denen erklärt was ein stilles Wasser ist….koan Kohlendioxid… 😂😂😂Wir wandern weiter. Ankunft im Hotel Tannenhof gegen 17.30 Uhr.

 

Nettes Hotel, endlich gibt es was Gutes zum essen. Die Unterhaltung am Tisch mit dem “Dorftrottel” war dann inclusiv.

Nächster Tag

Wir marschieren nach Oberviechtach. Wieder warm☀☀☀ 19km

Es ist eine trockene Gegend. Gasthöfe nahezu ausgestorben (wie in Ullersdorf). Na, es ist ja für göttlichen Trost gesorgt.

Da haben wir ordentlich unseren Frust vor der Kapelle abgelassen. Der HERR hat uns erhöhrt ? und uns durch eine naturbelassene Wiese gesendet…mit Zecken. Bei mir hat so ein Biest angedokt….Erst hat Steffen versucht das Biest an meiner Wade mit seinem Hitec-Zeckenentferner zu eleminieren. NullNummer… Da habe ich es einfach mit dem Kampfmesser erledigt (sozusagen ein Stich ins ♥) und aufgespießt ….😎

Weiter, wir sind nicht mehr aufzuhalten. Noch 1,5 km und unser Ziel, der Bäcker, ist erreicht 😊…..d.h., das ist unsere Pension für zwei Nächte.

 

So das wars. 158 Km auf der Fichtelgebirg’s Strecke. Es hat sich schon etwas aufgesammelt 431km bis hier. Wir machen dann weiter in den Bayerischen Wald.

 

GFR2018 BAYERISCHE WALD

GRENZFLITZER  Achim & Steffen

 

Veröffentlicht unter Allgemein | 7 Kommentare

Grenzflitzerrunde 2018-Erzgebirge

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tour | 33 Kommentare

Geschützt: FEMO-Oldis auf Tour

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Veröffentlicht unter Allgemein | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Geschützt: ….2016 von Madrid bis Ullersdorf mit Pedro & seinem Honda..

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Veröffentlicht unter Allgemein | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Geschützt: Elbradeln 2014 – von Magdeburg nach Ulle

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Veröffentlicht unter Allgemein | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Geschützt: Dachsteinrunde 2014

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Veröffentlicht unter Allgemein | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Geschützt: ON Tour-Zwergenrunde(light)

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Veröffentlicht unter Allgemein | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Geschützt: warm up

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Veröffentlicht unter Allgemein | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.