NORDSEE

… Hola da sind wir wieder!

8. 09.2018  ET 97. – 98.

Wir traben schön weiter. Nach Aachen geht es an der Wurm entlang. An Würselen vorbei. Diese Strecke wellt sich leicht, ist aber 🆗. Wasser, Wald, Wiese, Kühe und Hunde usw.. Von allen etwas😊 Eine Raststätte gab es auch. Die Wurm ist dann ab Herzogenrath quasi die Grenze zu Holland . Zu sehen gibt es aber nichts . Keine Windmühlen, keine Schiffe … Na ja , die Wurm ist aber auch blos ca. 20 cm tief 😜

Der Nächste Tag . Es wird immer flacher. Haben uns den Radweg an der Wurm ausgesucht.  SONNTAG, ☀️ und haufen Radler … EIGENTOR😳 Überhaupt der ganze Tag nur Asphalt ☝️Na hoffentlich wird es wieder Natur . Unsere Karte sagt aber etwas anderes…. Ankunft in Dremmen. Füße waschen , Gel in die Haare 😂 und ab geht’s in die Hostinec. Wir haben Heute einen Spezialbesucher ☝️

Pedro aus MADRID … nich ganz , aber um die Ecke aus KÖLN😊

War ganz lustig. Hatten viel zu quatschen … So zwischen KAMERA & STRECKENPLANUNG 🍻

Pause 

Ein Ruhetag in Dremmen den muss man nicht wirklich haben . Die KEBAP – Bude war die Rettung, Bier am Straßenrand ☝️Brauchten eigentlich nur noch einen Hut auf den Gehweg legen…. 😎

11. 09.2018   ET 99. – 101

Aufi geht’s. Heute nach Elmpt 24km . Schönes Wanderwetter entlang der Rur, diese hatten wir ja in Monschau verlassen , da isse wieder. Uns treibt es noch durch Wassenberg durch. Natürlich mit Zwischenstop… Alles KEBAP oder was… Wieder an einer Straßenkreuzung. Das nervt 🙄 Doch noch einen geöffneten Metzger entdeckt. Frisch gestärkt auf die Piste. Rein in den Wald. Ein Naturschutzgebiet 🇩🇪 – 🇳🇱 ziemlich rechtwinklig angelegt. Mitten drin, eine Restauration . Eine alte Mühle . Natürlich Zu…. ☝️

… aber schöne Gegend

Elmpt angekommen , Quartier bezogen. Die Betreiber waren dieses mal aus Rumänien 🇷🇴 Nette Leute.

Der nächste Tag. 💯 ETAPPE  . Es geht nach NETTETAL   . Zu Mittag sind wir in BRÜGGEN. Ein kleinteiliges Städtele . Geschäfte, Cafés & Kneipen. Wir Zwei drücken etwas den Altersdurchschnitt ☝️😜

 

Angekommen in Nettetal. Bett & Frühstück, eine Nacht. Geht so. Sind noch mal in das “Zentrum” wo der Bär steppt , Bär nicht gefunden dafür eine Hostinec. Kurze Auswertung und Vorschau auf die nächsten ETTAPEN. Wir machen am folgenden Tag weiter nach WACHTENDONK . Wird keine lange Strecke 19km. Es geht los bei ☁️ und Wind. Diese Strecke ist schon mal die Vorschau was uns so weiter erwartet. Flach 40m ü. N. N. Weite Flächen, Wiese und Ackerland .

Also Mütze 🧢 etwas ins Gesicht ziehen und durch ☝️🙄

WACHTENDONK  angekommen. Wir haben da mal wieder einen Ruhetag. Die Wirtschaft hat für wenig Geld uns ein großzügiges Quartier bereit gestellt. Erkunden mal den Ort. Ging schnell…..

Im Laufe des Freitag den 14.09, erwarten wir den Kumpel von Steffen. Das sollte dann auch der Tag zum Schuheaustausch sein. Reinhard bring das Paket für Steffen mit und ich bekomme meine Schuhe über DHL. Hat wunderbar geklappt ! Sollte aber noch Folgen haben….

Aber erst mal bei Sonne und bester Laune ein “Begrüßungsbierchen” auf unser Sonnenterrasse.

Wir haben noch viel gequatscht , dies und das noch zu uns genommen….Reinhard hatte seine Spendierhosen an .  Besten Dank von den Grenzflitzern ! Am nächsten Morgen ging es dann weiter.

15.09.2018  ET 102. – 103. 

Wir machen los nach Neukirchen. Dann nahm das Schicksal seinen Lauf…Besser gesagt , unsere Gangart war nicht mehr so schmerzfrei.

Die ALTEN Latschen ausrangiert, die NEUEN(eingewanderten !) Schuhe an. Bei mir meldet sich die linke Ferse, bei Steffen gab’s ein Problem unter dem Fuß… Immer weiter. Wieder an Feldern entlang und auf Asphalt.

Rollrasen….mal was anderes und Windräder.

Typisch für diese Gegend. Häuser in Ziegelbau, bzw. Ziegelverblendung

Der nächste Tag. Noch eine Etappe , die 103. 20km nach ALPEN . Meine linke Ferse ist permanent im “melden“.Es geht noch mal durch  den Wald mit einer ewigen Schlußgeraden. Auch diese Etappe haben wir überstanden. Ich schaue mir im Hotel mal die Problemferse an. Sowas hatte ich noch nicht. Der Fersenbereich war offen (ca.4x4cm)gelegt…..Ein Verband mußte her. Die Pflaster waren zu klein.

 Passe in keinen Schuh mehr, außer in die Sandalen.

Das ist das ENDE dieser Grenzflitzerrunde. Am 17.09. über den Rhein nach Wesel, dieses mal mit dem Bus.

 

Ab in den Zug. Kommen 20.36 Uhr in DD-HBF an.

START 30.04.18 —–>  ENDE 17.09.18     103 ETAPPEN    2205 KM

 

Wir danken noch einmal ALLEN die unsere Tour verfolgt sowie kommentiert haben. War uns immer ein Ansporn. Die Runde um Deutschland war aber auch mit gesunden Füßen nicht in dem Zeitlimit bis 31.10.2018  zu schaffen. Wir hatten auf dieser Tour schöne Landschaften und Erlebnisse. Die Deutschen ticken Alle ähnlich. Uns unterscheidet nur der Dialekt, und da gab es immer was zu lachen….

GRENZFLITZER  Achim & Steffen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu NORDSEE

  1. Jürg sagt:

    Hey Jürg hier,
    paar Zeilen von Korsika, wo ich gerade abhänge. Irgendwie ist mir die Motivation zu größeren Aktivitäten ausgegangen, was mich wieder mal veranlasst vor euch den Hut zu ziehen…
    Alles Gute für den ditten Tausender !!!

  2. Walter sagt:

    Hallo ihr Dauerläufer,
    herzliche Grüße von der Elbe senden
    Sonni u. Walter
    Mit Hochachtung verfolgen wir eure Tour “rund um Deutschland ” mit den Kontakt zu Tschechien, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Belgien und nun den Niederlanden. Wir drücken die Daumen und wünschen euch gesunde und flinke Füße. Nicht vergessen was der Arzt sagt “sie müssen mehr trinken” .

  3. Steffen sagt:

    Tja, das war schon eine verrückte Tour. Ich danke meinem Partner für die sichere Führung durch fremde Gefilde.
    🍻

    • achim sagt:

      NUGUGGEMADA, es war schon verrückt! Da sind wir so im Wander-Flow und dann sowas… SCH…. 😎
      ALSO GF STEFFEN, HAT MIR SPAß GEMACHT MIT DIR AN DEN GRENZEN 🇩🇪 ENTLANG ZU WANDERN 👍 HABE DIE EHRE ☝️

      GF Achim

  4. Frank und Kerstin sagt:

    Hallo Ihr Grenzflitzer, das ist ja ein trauriger Ausstieg aus Eurem Vorhaben. Aber die Gesundheit sollte man nicht aufs Spiel setzen. Wir wünschen gute Erholung und Besserung. Werdet Ihr das restliche Drittel nächstes Jahr an dieser Stelle fortsetzen? Oder gibt es anderweitige Planungen?
    Danke für Eure nette und aufschlussreiche Berichterstattung, man hat einige interessante Orte kennen gelernt, welche sicherlich mal nen Ausflug wert sind.

    • achim sagt:

      Hallo Ihr Zwei,
      es gibt KEINE weitere Anschlußwanderung. Die geplante Runde war ja ja mit 3500 km über Google vorgeplant. Nach unseren neusten Erkenntnis sind es aber ca. 4000km….Na da gibt’s dann wieder ein Schuhtausch…. Nee,nee, nee…
      Jetzt ist erstmal Wunden lecken und nochmal das Wandererlebnis aufarbeiten ☝️

      GRÜßE VON DEN GRENZFLITZERN
      STEFFEN & ACHIM 😎

  5. Michael sagt:

    HUT ab …. vor der Leistung und der Ausdauer …. sagt ZENKI

  6. Walter Jeske sagt:

    Unsere Hochachtung vor eurer Leistung bleibt bestehen, trotz des ungewollten Wanderende. Ja die Gesundheit steht über allen.
    Bis bald, kuriert euch aus.
    Walter

  7. Jürg sagt:

    Mensch Jungs,
    seit einer Woche bin ich wieder in ‘Dresden.
    Nun dachte ich guck mal was die Flitzer machen!
    Mit großen Augen hab ich mehrmals hingeguckt, man war ja dran gewöhnt, das ihr lauft und lauft und …
    Tja, was solls, ihr habt uns monatelang zum staunen gebracht!
    Danke, ich freu mich auf ein Wiedersehen!

  8. Adriana sagt:

    Ganz großes Kompliment und Respekt, dass ihr diese lange Strecke gewandert seid! Viel Energie für die nächsten Grenzflitzer-Strecken und herzliche Grüße aus dem Wald, Dirk und Adriana.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.